Funktionsweise


Die Funktionsweisen von Mähroboter unterscheiden sich bezüglich der jeweiligen Bauart der Geräte teilweise gravierend. Grundsätzlich wird ein Mähroboter dafür eingesetzt, den Gartenbesitzer durch das eigenständige Schneiden des Rasens zu entlasten und im Grad der Eigenständigkeit von den verschiedenen Mährobotern zeigen sich zumeist auch die klaren Unterschiede der Geräte. Für die Fortbewegung weisen jedoch alle Modelle einen elektrischen Antrieb mit Rädern auf und das Schneiden des Rasens erfolgt mithilfe an der Unterseite des Mähroboters befindlichen, rotierenden Messern.

Moderne Mähroboter überprüfen die Rasenlänge.

Ein besonders hochwertiger Mähroboter ist häufig mit speziellen Sensoren ausgestattet, die vollkommen eigenständig überprüfen, wie lange der Rasen ist und ob dieser auch wirklich gemäht werden muss. Erachtet der Mähroboter die Grashalme als zu lang, setzt er sich eigenständig in Betrieb und fängt an den Rasen zu kürzen. Ältere oder auch günstigere Modelle ohne Sensor müssen hingegen vom Gartenbesitzer manuell in Betrieb gesetzt werden, was jedoch aufgrund der sehr einfachen Handhabung der Geräte prinzipiell kein Problem darstellt.

Mähroboter weisen verschiedenen Orientierungstechnologien auf.

Ein Mähroboter muss sich natürlich während des Betriebs konstant orientieren können, um nicht versehendlich ein Blumenbeet zu zerstören oder in eine Hecke zu fahren und dort Schaden anzurichten oder einen Defekt zu erleiden. Hierfür werden unterschiedliche Technologien eingesetzt. Die meisten Mähroboter werden von deren Hersteller mit einem GPS oder Kompass ausgestattet, mit deren Hilfe sich der Mähroboter im Garten orientieren kann. Auch muss für viele Modelle spezieller Begrenzungsdraht angebracht werden, der die Rasenfläche eingrenzt. Ein Mähroboter, der sich innerhalb dieses Begrenzungsdrahts befindet, stoppt automatisch, wenn er diesen wahrnimmt, und ändert seine Fahrtrichtung. Hierdurch kann sehr gut verhindert werden, dass der Mähroboter die Rasenfläche versehentlich verlässt.